C

Claudia Heller Brautkleider 2019

Weiter geht’s mit den schönen Brautkleidern! Heute nehme ich euch mit zum Stöbern in der neuen Claudia Heller Kollektion, die sich dieses Jahr – inspiriert von den Farben und Materialien der Natur – sehr zart, ausdrucksstark und ein wenig geheimnisvoll präsentiert. Lebendige, weiche Schnitte treffen auf moderne Raffinesse. Die Kollektion begeistert mit elf abwechslungsreichen Brautkleidern und Brautkleid-Kombinationen sowie einem lässigen Jumpsuit. Der Kollektionstitel „Amoureux de la nature“ – verliebt in die Natur –  weist schon darauf hin, worum sich die Modelle drehen: Naturmaterialien und verschiedenste Naturtöne machen den Look 2019 aus. „Die neue Kollektion ist nicht nur Ausdruck meiner eigenen Liebe zu Naturmaterialien, sondern auch Ausdruck dessen, was Bräute heute von moderner Brautmode erwarten. Denn der Wunsch meiner Kundinnen nach natürlichen Stoffen und Spitzen, weg von allem Synthetischen, ist so stark wie nie“, sagt Designerin Claudia Heller. Hochwertige, natürliche Materialien wie Seide, Chiffon, Viskose und Baumwolle stehen für einen eleganten Look und ein unnachahmlich angenehmes Tragegefühl. Feintüll mit eleganten Stickereien sowie edle Macramé-Spitzen sorgen für aufregende Details. Darüber hinaus werden einige Modelle – Ava, Audrey, Claire, Jolene, Nurelia und Romy – unter Verwendung von Baumwolltüll und Viskosefutter auch als vegane Variante angeboten. Neu sind auch die facettenreichen Naturtöne der Brautkleider. Neben klassischem Elfenbein spielt die Kollektion mit Farbvarianten wie Ecru und Creme, die teilweise in spannenden Gegensätzen vereint werden. So sind die Modelle Jeanne und Nurelia beispielsweise aus elfenbeinfarbenem Stoff, überlegt mit cremefarbener Spitze. Für das Modell Jeanne wird Spitze eigens mit Tee zart eingefärbt, um die perfekt passenden Nuancen zu schaffen. Die Modelle Caroline und Ava sind komplett in Creme gehalten. Die elegante, natürliche Lässigkeit der Kollektion 2019 spiegelt sich in den Designs wider. Dazu zählen stylishe, optisch tiefer gezogene Oberteile wie bei den Modellen Nurelia, Jeanne, Claire und Jolene sowie die fließenden, schwingenden Schnitte der Bahnen- und Tellerröcke. Größtenteils aus Tüll und Seidenchiffon gefertigt, versprechen die Röcke eine unbeschwerte Leichtigkeit für relaxte Hochzeiten. Viel Zeit hat Claudia Heller persönlich auf die Materialsuche verwendet. „Ich habe bewusst weltweit nach Spitzen gesucht, die abseits der regulären Materialien liegen, um die Besonderheit eines jeden Brautkleids hervorzuheben“, so Claudia Heller. Jetzt zeige ich euch einige meiner Favoriten der diesjährigen Kollektion.

Jeanne

Eines meiner Lieblingskleider ist definitiv Jeanne! Mich begeistern dabei vor allem die filigranen Macramé-Abschlüsse, die Jeanne eine wunderschöne Bohemian Leichtigkeit verleihen. Das Brautkleid erhält eine herrliche Lebendigkeit durch den farblichen Wechsel des hellen Tülls mit seiner dunkleren Bestickung zu dem hell unterlegten Oberteil. Das Oberteil des Brautkleids ist schmal am Körper gearbeitet bis zur Hüfte, um dann in einem weiten Chiffonrock im Hippie-Look zu enden. Jeanne unterstreicht die Idee der gesamten Kollektion – Naturtöne treffen auf Naturmaterialien. Toll finde ich auch die Styling Kombinationen: So ziert ein ganz natürlicher Blumenkranz in Grün das locker geflochtene Haar. Ebenso spielt der Brautstrauß mit Greenery Elementen.

Claire

Boho Brautkleid par excellence: Zauberhaft und ganz leicht – so lässt sich Claire wohl am besten beschreiben. Der weite Rock aus Chiffon ist in einer tieferen Taille angesetzt, was durch eine breite Borte aus Macramé besonders betont wird. Im Oberteil wird mit der Transparenz des Chiffons gespielt. Einen tollen Boho Akzent setzt die breite Borte aus Macramé. Claire steht für ein sehr lässiges Brautkleid im Boho-Stil und ist perfekt für eine lange Hochzeitsparty geeignet.

Ava

Die Mix & Match Kombination aus Brautkleid mit Tüllrock besticht durch ihr Oberteil aus floraler Baumwollspitze. Vorne hochgeschlossen und mit hautfarbenem, weichen Material blickdicht
verarbeitet setzt es elegante Akzente. Zwei Tellerröcke aus weich und weit fallendem Tüll ergänzen den Look.

Leni

Leni ist perfekt für natürliche Vintage Hochzeiten oder schlichte Bohemian Feste. Das lange Brautkleid im Empire-Stil ist aus hauchzartem Chiffon gearbeitet. Der Chiffon zeichnet sich durch einen visuell sehr spannenden Musterverlauf aus, der zart beginnt und in einer großflächigen Bestickung am Rocksaum endet. Der Rock des Brautkleides ist in einer schmalen Silhouette geschnitten und daher für Frauen, die einen figurbetonten Look suchen, interessant.

Madeleine

Der Hochzeits-Jumpsuit Madeleine ist außergewöhnlich anders: Durch die Kombination von bestechender Klarheit und edlem Material ist Madeleine ein Hochzeitsoutfit für alle Frauen, die graziöse Schlichtheit lieben. Durchgängig aus feinstem Marocain Seiden-Crépe gearbeitet, erhält der Hochzeits-Jumpsuit einen sehr weichen Fall und eine besonders edle Optik. Die Seide ist hervorragend geeignet für solch ein weit fallendes Bein und verspricht Bequemlichkeit. Die eingearbeiteten Taschen unterstreichen den lässigen Stil. Tiefe V-Ausschnitte vorne und hinten, deren klarer Abschluss durch zarte Spitzenbögen aufgelöst wird, greifen trotz Sportlichkeit das Brautthema wieder auf. Die gleiche Spitze wiederholt sich als Taillenbetonung und schafft einen gelungenen Übergang vom Oberteil zum weichen, weiten Bein. Auf Wunsch kann der Hochzeits-Jumpsuit mit farbigen Accessoires abgerundet werden.

Michele

Michele ist ein anmutiges Brautkleid im Vintage-Stil. Die florale feine Spitze legt sich vorne – teils transparent – über den gesamten Ausschnitt. Durch die kleinen Raglanärmel sind die Schultern zart bedeckt. Hinten zieht sich die Spitze ganz locker bis tief in den Rücken und der Ausschnitt wird durch die wunderschöne Bogenkante besonders betont. Im Übergang zum Rock läuft die Spitze unter dem goldenen Taillenband sanft aus. Die goldenen Akzente wiederholen sich im Verschluss des Vintage Brautkleides durch drei goldene Knöpfe im Rücken. Insgesamt zeichnet sich das Brautkleid durch eine klare Silhouette aus. Das goldene Bändchen und die Knöpfe setzen einen modernen Akzent.

 Nurelia

Nurelia vereint aktuelle Trends in einem Brautkleid: Spitze, Boho und die Natürlichkeit des Greenery Trends stehen hier im aufregenden Spiel miteinander. Die außergewöhnliche helle Spitze mit ecrufarbener Bestickung und die Macramé-Borte machen den Charakter des Brautkleides aus – so wird beispielsweise der untere Rockteil zu einem wahren Blickfang. Nurelia begeistert durch die kreative Verarbeitung der bestickten Abschlüsse im lässig fallenden Rückenausschnitt und an den Ärmeln.

Romy

Ein Brautkleid für alle Abenteurer und Romantikerinnen: Das ist Romy. Das Oberteil aus floraler Baumwollspitze ist vorne hochgeschlossen und hautfarben unterlegt, sodass die Spitze besonders gut zur Geltung kommt. Im Rücken ist das Kleid sehr frei und aufmerksamkeitsstark gearbeitet. Zwei Tellerröcke aus weich und weit fallendem Tüll ergänzen den Look. Die auffallend gearbeitete Spitze

Ganz viele liebe Grüße aus meiner kleinen Hochzeitsecke,

eure Barbara

 

Kleider: Claudia Heller I Fotografie: Sven Hebbinghaus I Floristik: Daniela Handwerk, Stielecht Floristik I Brautstyling: Julia Krüger, I make you up

 

KategorienAllgemein

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *