2015-02-02_0001Mein Januar ist irgendwie nur so an mir vorbei gerast. Ging es euch genauso? Darum heute eine kleine Bilanz, was mir am meisten Freude bereitet und mich inspiriert hat….

1. Mal nicht nur digital am Schreibtisch Zeit zu verbringen, sondern auch vor Ort am Fotoset zu sein und von hinter den Kulissen berichten zu können! Ihr habt es ja vielleicht schon gelesen. Am Wochenende durfte ich als Hochzeitsbloggerin ‘behind the scenes’ eines großen Kollektionsshootings live in Aktion treten! In München wurde nämlich die brandneue Kollektion des Labels La Robe Marie zu Bild gebracht und ich war für euch mitten drin. Karla Kolumna here I come… Bin ich doch seit einer gewissen Model-Castingshow notorisch neugierig, wie es so an einem Set abläuft! Ich sag nur: Ist harte Arbeit, ganz viel Liebe zum Detail, und eine tolle kreative Atmosphäre! Es summt wie in nem Bienenstock und ich hatte zuvor nicht gewusst, wie viele tolle Hochsteckfrisuren in kürzester Zeit gezaubert werden können. Spray, zack, Haar auf, spray, zack, zu, bürst, fertig! Geshootet wurde diesen Samstag in einem Studio in München, mit zwei wunderhübschen Models, einem riesigen Bügeleisen (es wird irgendwie ständig gebügelt an so einem Set), viel Blitzlicht, jeder Menge Make-Up und den Protagonistinnen: eleganten Brautkleidern aus zarter Spitze, Seide und Chiffon. Hier schonmal eine klitzekleine Vorschau vom Set:

2015-02-02_0002Und ich habe nichts kaputt gemacht oder mich wo verheddert, aber die darf ehrlicherweise auch nicht fehlen:

Meine persönliche Tollpatsch-Bilanz: Fotobeleuchtung fast (!) umgeschmissen: 2 Mal; Reflektor gehalten und dabei umgefallen: 1 Mal (sonst unfall- und bildwackelfrei); Wasser umgeschüttet: auch 1 Mal (gott sei dank erst auf der Heimfahrt im Zug – puh); Satz “fass das lieber nicht an” gehört: gefühlt 20 Mal; also als Resumé: für mich alles relativ pannenfrei gelaufen. Denn meine notorische Tollpatschigkeit hat mir schnell am Set den Spitznamen Susan Meyer eingehandelt. Kennt ihr? Die aus Desperate Housewives, die sich aus Versehen nackt aus dem Haus ausgesperrt hat und dann hinter einem Busch herlaufend Hilfe holen musste? DAS ist mir aber nicht passiert! Wie alles genau ablief und wie die endgültigen Bilder aussehen, gibts dann bald hier auf dem Blog.

2015-02-02_00052. Über Weihnachten konnte ich meine Leseliebe wieder vollends ausleben und habe im Januar insgesamt vier Romane gelesen. Dabei hat mich Morgen kommt ein neuer Himmel (The Life List) derartig gepackt, dass ich es auf einen Tag regelrecht verschlungen habe. Junge Frau erbt nicht das, was sie dachte: Eine Lebensliste, die sie mit 14 geschrieben hat und jetzt innerhalb eines Jahres erfüllen soll; u.a. ein Baby bekommen… Packend! Seitdem suche ich verzweifelt nach gleichwertigem Ersatz. Falls ihr Ideen habt, meldet euch doch gerne in den Kommentaren! Ebenso lesenswert (besonders für alle die die schottische Landschaft lieben) ist Der Gesang der Wellen nach dem Sturm (The Legacy of Elizabeth Pringle) von Kirsty Wark. Junge Frau erbt ein Haus auf der schottischen Insel Arran und mit dazu die Familiengeschichte der Vorbesitzerin. Spannend, berührend, kuschelig schön! Genau das Richtige für verschneite Februarabende.

3. Kulinarisch kann ich es kaum glauben, dass mein halber Neujahrsvorsatz (halb, weil ich nämlich auch eigentlich den Vorsatz hatte, mir mal keine Vorsätze zu machen) hingehauen hat: Gesünder zu essen, und mal was anderes zu kochen als nur Schnitzel. Mein Hit diesen Monat, die Zucchininudeln mit veganer Bolognese aus Vegan for Fit. Ich hätte ja als alter Fleischzahn nie gedacht, dass ich folgende Worte je schreiben würde: Tofu kann tatsächlich gut schmecken und ich habe mein Fleisch nicht vermisst. Ach ja, das ist übrigens auch genau das Gericht, das Daniela Katzenberger mal mit Buletten gepaart verdrückt hatte…. #callme #trashtvjunkie

2015-02-02_00064. Apropos TV: Hab ich euch schon eine meiner heimlichen Fernsehsünden erzählt? Die ich jedes Jahr an Weihnachten schamlos auslebe. Und jetzt kommt’s: Ich bin absoluter Traumschiff Fan. Jup. Peinlich irgendwie, aber was soll ich machen? Ich bin der Sendung hoffnungslos verfallen. Eigentlich lächle ich nur müde über so TV-Schmonzetten – normalerweise – aber über Weihnachten und Neujahr bin ich die erste, die die Fernbedienung wetzt und pünktlich um 20:15 den großen Kahn richtig Sonnenuntergang schippern sehen will. Fernweh inklusive. Und da ich auch im Januar noch keinen Urlaub buchen konnte, müssen erstmal die Bilder vom Traumschiff herhalten. Aber da fällt es mir ein: Habt ihr eigentlich schon eure Hochzeitsreise gebucht? Und wohin geht es bei euch?

5. Eigentlich ein Skandal, dass ich erst jetzt damit um die Ecke komme: Wahrscheinlich als eine der letzten habe ich endlich Scandal für mich entdeckt. Olivia Pope rocks! Unbedingt gucken!

DSC_03806. Und wirklich gute Laune hat mir im Januar die freie Zeit mit meinem Mann gemacht… und die Blumen, die er mir geschenkt hat. Tulpen. Einfach so. Hammer! Und vielen Dank dafür noch mal!

7. Meine Teeliebe momentan: Der Frauenzauber Tee von Pukka gibt mir gerade jeden Morgen einen Wachauf-Kick. Mit Rose und Vanille.

8. Ihr. Ja, ihr inspiriert mich jeden Tag. Eure lieben emails, Kommentare und, dass ihr meinen Blog so fleißig lest! Daher an dieser Stelle mal von Herzen ein Riesendanke an euch dafür!!! You really make my day!

Und bei euch so???

Ganz viele liebe Grüße aus meiner kleinen Hochzeitsecke,

sig

Alle Fotos: The little Wedding Corner

KategorienAllgemein

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *