M

Mein Lesetipp: Handmade Weddings

Handmade Weddings Moyle

handmade WeddingAm Samstag habe ich einen wirklich gelungenen Lese-Nachmittag zusammen mit dem Mann verbracht: Mit einem Stapel Bücher ausgestattet, sind wir in eines meiner Lieblingscafés The Columbia Bakery gegangen. Dort gibt es nicht nur herrlich selbstgemachte Cupcakes, Brownies und britische Scones, sondern auch ganz viel Raum zum Schmökern…. Und da hab ich zu einem Chocolate Cupcake und duftendem Cappuccino ein eigentlich schon älteres Hochzeitsbuch – Handmade Weddings – wieder neu für mich entdeckt, mich richtig drin verloren und möchte es euch daher gern heut vorstellen, da ich weiß, dass es einigen DIY-Begeisterte unter euch sicherlich richtig gut gefallen wird!

Cupcake Handmade Weddings von Eunice Moyle, Sabrina Moyle & Shana Faust, 2010 bei Chronicle Books erschienen, lässt wohl jedes DIY-Brautherz höher schlagen. Mit mehr als 50 DIY Projekten in ganz verschiedenen Hochzeitsstilen von etwa ‘Girly Romantic’, ‘Organic/Ökologisch’, ‘Modern Classic’ oder ‘Retro Homespun’ zeichnet sich das Buch durch eine große Vielfalt aus. Die Anleitungen zum Selbermachen sind dabei in übersichtlichen Zusammenfassungen nach Schwierigkeitsgraden (einfach bis schwer), Kategorien (Papeterie, Kuchendeko, Gastgeschenke etc) und der dafür benötigten Zeit geordnet und bieten einen schnellen Überblick, ob eine DIY Anleitung für einen persönlich auch in Frage kommt. Besonders gefällt mir, dass auch der planerische Aspekt nicht zu kurz kommt. In der Spalte ‘When to Start‘ gibt es hilfreiche Tipps, wie ihr das Selbermachen in euren Hochzeitszeitplan einbinden könnt. Und ganz mein Ding, gerade wenn es um Trauzeuginnen-Mädelsabende geht: Einige Projekte sind auch so konzipiert, dass sie von mehreren Personen als Gruppenevent ausgeführt werden können (inkl. detailliertem Plan, wer welche Aufgabe übernehmen könnte)!

handmade Wedding handmade Wedding Handmade Wedding So finden sich wirklich herrlich inspirierende Schritt-für-Schritt Anleitungen mit teils ausgefallenen und erfrischenden Ideen: Etwa wie man Einladungskarten aus Balsaholz herstellt, in Vintage Papier umwickelte Gastgeschenke zaubert, kleine Terrarien mit Sukkulenten als Platzkarten zusammenzimmert oder Wimpelketten aus Stoffen näht.

2014-08-11_0004 2014-08-11_0008 2014-08-11_0011Handmade WeddingUnd was mich absolut begeistert: Am Anfang jedes Kapitels wird ein Hochzeitsstil (etwa ‘Retro’ also Vintage) ausführlich beschrieben und anhand von Farbpaletten, Shoppinginspirationen (hier etwa Cath Kidston), dazugehörigen Fonts und planerischen Details (‘mietet ein Vintage Tandemrad’) abgerundet – da kann sich Braut ausgehend von diesen Inspirationen auch ideenreich selbstverwirklichen!

Mein Fazit: Ideenreiche und gut verständliche Anleitungen zum Selbermachen; wer sich des Englischen genug mächtig fühlt (wobei die Bilder oft selbsterklärend sind), sollte sich das Buch nicht entgehen lassen.

Und was sind so eure Lesetipps für DIY Inspirationen jenseits des Internets? Magazine? Bücher?

Ganz viele liebe Grüße aus meiner kleinen Hochzeitsecke,

sigAlle Fotos: The Little Wedding Corner

KategorienAllgemein
  1. Mila Liebe says:

    Liebe Barbara,

    über verschiedene facebook-Seiten bin ich bei deinem Blog gelandet und es war Liebe auf den ersten Blick. Seit meiner eigenen Hochzeit bin ich hochzeitsverrückt und werde dich nun öfter besuchen! Das Buch steht auch bei mir im Hochzeitsregal, ich liebe es. Alles Liebe,
    Mila

    1. TheLittleWeddingCorner says:

      Liebe Mila,

      vielen lieben Dank dir für deine Worte! Da freu ich mich wie Bolle drüber, wenn dir mein Blog gefällt! (und spring grad im Eck rum hier ;-)) Ich freu mich, dich hier öfter zu ’sehen’!

      Deine Barbara

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *