F

Familiäre Vintage Hochzeit in der Scheune von Nathalie Sobriel

nathaliesobriel-fotografie_sarah-lisa&sebastian1Foto: Nathalie Sobriel

Eine liebevolle Atmosphäre zum Wohlfühlen, im engsten Kreise ihrer Vetrauten, mit jeder Menge Emotionen – Sarah-Lisa und Sebastian wollten vor allem eine familiäre Hochzeitsfeier. Gerade dieses lässige Ambiente und die Verbundenheit zu den gewählten Locations haben mich schon beim Ansehen der Bilder zutiefst berührt: “Familie und engste Freunde, Wohlfühlatmosphäre, keine strenge Etikette… Wir haben im Markgräflerland geheiratet, obwohl wir schon seit über 10 Jahren nicht mehr dort leben- aber irgendwie war wohl doch die Verbundenheit groß. Vor allem war mir es wichtig, in einer Kirche zu heiraten, mit der uns eine Geschichte verbindet,” erzählt Sarah-Lisa. “Der Gottesdienst war also wichtigster Ausgangspunkt unserer August-Hochzeit. Die evangelische Kirche war uns bereits seit Jugendtagen vertraut, meine Studienfreundin Annegret war unsere Pfarrerin, Aaron – unser Hund- der Ringträger, unsere Geschwister bildeten die Band, ein guter Freund und Musiker – Martin Rosenplänter – spielte für uns ein Lied, das uns sehr am Heren liegt.  Also war insgesamt alles sehr familiär und  vertraut.” Mit liebevoll gestalteten DIY Dekorationen und ihrem Hund zauberte das Paar eine herrliche Vintage Atmosphäre. Alles unter dem tollen Motto: Wohlfühlen auf der eigenen Hochzeit, ohne große Etikette und Drama! Liebe Bräute, unbedingt nachmachen und lest euch noch Sarah-Lisas Tipps durch, diese kann ich nur unterschreiben. Aber jetzt spanne ich euch nicht länger auf die lange Folter: Genießt die wunderbaren Impressionen von Nathalie Sobriel, die den Tag der begleitete.

Zeit zu Zweit

nathaliesobriel-fotografie_sarah-lisa&sebastian41nathaliesobriel-fotografie_sarah-lisa&sebastian25nathaliesobriel-fotografie_sarah-lisa&sebastian30nathaliesobriel-fotografie_sarah-lisa&sebastian21Was würdet ihr zukünftigen Brautpaaren für die Planung raten? Welchen Tipp hättet ihr selbst gerne gehabt? 

Man kann nicht alles machen – es gibt so viele schöne Ideen, gerade auf Pinterest. Aber es ist schlichtweg nicht möglich jeden hübschen Schnick-Schnack umzusetzen. Letzlich geht es um die vielen kleinen zwischenmenschlichen Momente – und nicht darum, ob die Tischsitzordnung auch noch mit der Schreibmaschine geschrieben wurde, damit es auf den Hochzeitsbildern schöner aussieht. Auch finde ich, ist es wichtig sich ganz und gar wohl zu fühlen – nicht verkleidet. Deshalb:  Gefällt das Makeup nicht, abwaschen. Wirkt die Frisur des Friseurs wie eine Perücke – ab nach Hause und die Haare selbstfrisieren. Sind die Schuhe unbequem – barfußtanzen. Hört auf euer Bauchgefühl –  aber auch: Es ist nur EIN Fest im Leben. Deshalb: No DRAMA. Ich hoffe für uns, dass wir noch VIELE rauschende Feste feiern werden!  

nathaliesobriel-fotografie_sarah-lisa&sebastian17nathaliesobriel-fotografie_sarah-lisa&sebastian15nathaliesobriel-fotografie_sarah-lisa&sebastian14nathaliesobriel-fotografie_sarah-lisa&sebastian2nathaliesobriel-fotografie_sarah-lisa&sebastian5nathaliesobriel-fotografie_sarah-lisa&sebastian1Die kirchliche Trauung

Ich habe das Brautpaar auch nach ihrem schönsten Moment gefragt. Sarah Lisa hat mir daraufhin geantwortet: “Es ist eher das Gefühl, sehr viele liebe Menschen um sich vereint zu wissen. Besonders war aber sicherlich, als ich meine Schüler in der Kirche sitzend entdeckte, die extra aus Konstanz angereist waren.”

nathaliesobriel-fotografie_sarah-lisa&sebastian84 nathaliesobriel-fotografie_sarah-lisa&sebastian40 nathaliesobriel-fotografie_sarah-lisa&sebastian38 nathaliesobriel-fotografie_sarah-lisa&sebastian50 nathaliesobriel-fotografie_sarah-lisa&sebastian51 nathaliesobriel-fotografie_sarah-lisa&sebastian56 nathaliesobriel-fotografie_sarah-lisa&sebastian64 Eine besonders schöne und kreative Idee finde ich die Trauringe der beiden, die die enge Verbundenheit zur Familie symbolisieren! “Für uns war es besonders Ringe als Trauringe zu tragen, die eine Tradition haben,” erinnert sich die Braut. “Deshalb haben wir alten Schmuck unserer Familien einschmelzen lassen und daraus Ringe schmieden lassen. So fühlt sich es so an, als ob man irgendwie eingebettet ist in eine große Geschichte und somit auch auf gewisse Art und Weise geborgen ist.”

nathaliesobriel-fotografie_sarah-lisa&sebastian67 nathaliesobriel-fotografie_sarah-lisa&sebastian74 nathaliesobriel-fotografie_sarah-lisa&sebastian75Die Location und Dekoration

Begeistert hat mich die stilvoll-rustikale Atmosphäre mit alten Holzbalken in der Scheune der Location Besonders schön: die liebevoll gestaltete Dekoration!

nathaliesobriel-fotografie_sarah-lisa&sebastian85 nathaliesobriel-fotografie_sarah-lisa&sebastian90 nathaliesobriel-fotografie_sarah-lisa&sebastian92Wichtig zu Beginn eurer Planungsphase ist es erstmal, alle Inspirationen zu sammeln. Sarah-Lisa griff dabei auf Pinterest zurück, wie sie mir berichtete: “Inspirationsquelle Nr.1 für uns war Pinterest! Die Blumen pastellig, Röschen, Hortensien und Schleierkraut. Außerdem war es uns wichtig das Thema Wald irgendwie aufzugreifen- schließlich ist Sebastian Förster. Es sollte einfach natürlich, aber auch verspielt wirken: Sebastian und ich eben.”

nathaliesobriel-fotografie_sarah-lisa&sebastian94 nathaliesobriel-fotografie_sarah-lisa&sebastian86“Gebastelt haben wir so einiges in den letzten Monaten. Also ehrlicher Weise muss ich schreiben: Manches haben wir gemeinsam gemacht, vieles habe ich gemacht. Aber eigentlich immer auch, weil ich es war, die es wollte und ich bin dankbar , dass ich einfach machen durfte. Pompoms bspw.- die reichen für die nächsten 15 Feste 🙂 Wimpelketten wurden genäht, Lampions entstanden (aus  Luftballons, die mit Seidenpapier und Kleister beklebt wurden), runde Holzteller wurden gesägt, Bretter mit Tafelfarbe bestrichen, Dosen mit Lack besprüht, Marmeladengläser mit Spitze beklebt, Einladungen bedruckt und bestempelt, Kirchenhefte ebenso und dann noch die Tischkarten…”

nathaliesobriel-fotografie_sarah-lisa&sebastian91 nathaliesobriel-fotografie_sarah-lisa&sebastian87 nathaliesobriel-fotografie_sarah-lisa&sebastian88 nathaliesobriel-fotografie_sarah-lisa&sebastian96 nathaliesobriel-fotografie_sarah-lisa&sebastian98 nathaliesobriel-fotografie_sarah-lisa&sebastian97 nathaliesobriel-fotografie_sarah-lisa&sebastian99 nathaliesobriel-fotografie_sarah-lisa&sebastian101 nathaliesobriel-fotografie_sarah-lisa&sebastian102 nathaliesobriel-fotografie_sarah-lisa&sebastian103 nathaliesobriel-fotografie_sarah-lisa&sebastian104Tolle Idee, falls ihr Tische habt, an denen Gäste sitzen, die sich zuvor nicht oder kaum kannten: Gesprächsthemenkarten! Diese sind ein erster Eisbrecher oder helfen über Schweigeminuten hinweg, während die Gäste auf ihr Essen warten.

nathaliesobriel-fotografie_sarah-lisa&sebastian106 nathaliesobriel-fotografie_sarah-lisa&sebastian105 nathaliesobriel-fotografie_sarah-lisa&sebastian107 nathaliesobriel-fotografie_sarah-lisa&sebastian108 nathaliesobriel-fotografie_sarah-lisa&sebastian110 nathaliesobriel-fotografie_sarah-lisa&sebastian112“Nach dem Sektempfang, den auch Freunde der Familie ausrichteten, zahlreichen Glückwünschen und schönen Überraschungen, etwa durch Besucher aus der Ferne, begann die Hochzeitsfeier im engeren Kreis mit einem Apéritif im Forellengarten des Landhotels Krone in Heitersheim. Nach musikalischer Eröffnung,  Begrüßungsworten und Fotoaktion begann das 4-Gänge-Diner in der Fest-Scheune des Hotels. Aufgelockert wurde das Menü durch kurze Ansprachen unserer Eltern und Geschwister. Ab 22 Uhr tanzten wir,  zusätzlich gestärkt von Hochzeits-Mokkatorte und Currywurst, bis in den frühen morgen hinein.  Was für ein Tag.”

nathaliesobriel-fotografie_sarah-lisa&sebastian114 nathaliesobriel-fotografie_sarah-lisa&sebastian111 nathaliesobriel-fotografie_sarah-lisa&sebastian117 nathaliesobriel-fotografie_sarah-lisa&sebastian119 nathaliesobriel-fotografie_sarah-lisa&sebastian121Herzlichen Dank an Sarah-Lisa und Sebastian für diese wunderschönen Einblicke in euren großen Tag. Euch beiden wünsche ich von Herzen alles Gute! Ebenso herzlichen Dank an Nathalie für die tollen Bilder.

Ganz viele liebe Grüße aus meiner kleinen Hochzeitsecke,

sig

Brautkleid- maßgeschneidert von Gisela Höfler, Heitersheim, Anzug – Hugo Boss, Blumen- Schönsee, Heitersheim http://www.blumenhaus-schoensee.de/, Sektempfang – Weinhof Eckerlin Scheune, Gallenweiler, Kirche- Evangelische Kirche Betberg http://www.betberg.de/, Ringe- Goldschmiede Kiefer, Loßburgerstr. 3, 72250 Freudenstadt, Location- Landhotel Krone, Heitersheim http://www.landhotel-krone.de/, Fotographie- Nathalie Sobriel  http://www.nathaliesobriel.com/, Törtchen auf der Hochzeitsétagère- Sahnehäble, Tunsel www. sahnehaeuble.de

Das könnte dir auch gefallen

  1. Dominik says:

    Wunderschöne Location. Darf man fragen ob es diese zu mieten gibt? Falls ja, wo die war und an wen man sich da melden muss?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *