V

Vintage Hochzeit in Grün und Apricot

Denise und Michael haben sich im Rahmen einer berührenden Trauung im Freien ihr Jawort gegeben, vor der malerischen Kulisse des Schlossgartens in Margarethen am Moos: “Die Trauung hat um ca. 14:30 Uhr begonnen”, erzählt mir das Paar. “Wir wurden standesamtlich im Garten des Schlosses in Margarethen am Moos getraut. Danach hatten wir unsere Agape ebenfalls im Freien vor dem Schloss, bei der wir zu Beginn noch dabei waren und auch den Brautstraußwurf schon gemacht haben.” Für ihre Gäste hat sich das Brautpaar auch einige besondere Ideen ausgedacht, damit beispielsweise die Zeit, in der sie ihre Hochzeitsfotos machen, ohne Langeweile für die Hochzeitsgesellschaft verfliegt: ” Wir sind eine Zeit lang verschwunden, um Fotos zu machen und auch mal die Zeit alleine zu genießen. In der Zwischenzeit wurden die Gäste unterhalten mit Einwegkameras und kleinen Aufgaben, die sie erfüllen mussten (z.B. Fotografiere dich mit einem Mann mit Bart usw.), unterhalten. Außerdem haben die Brautjungfern bereits bei der Agape die Hochzeitszeitungen verteilt und auch die Fotobox und das Gästebuch standen schon bereit, sodass die Gäste während unserer Abwesenheit ausreichend beschäftigt waren. Um ca. 18 Uhr ging es in den überdachten Innenhof, in dem das Essen und die Feier stattgefunden haben. Es war eine extrem gelungene Party. Wir hatten richtig tolle Gäste, die Tanzfläche war stets gefüllt sowohl mit dem jüngeren als auch mit dem älteren Publikum, sodass wir dann noch bis 5 Uhr früh ausgiebig gefeiert haben.”  Dabei begeistern mich neben diesen gelungenen Ablaufpunkten auch die liebevollen Dekodetails, die sich Denise und Michael zusammen mit ihrer Dekorateurin von Dekoraum einfallen haben lassen. So setzten sie auf zarte Grün- und Pfirsichtöne, florale Ranken und Rosmarinzweige, die sowohl in der Papeterie als auch in der Tischdekoration eine große Rolle spielten. Dabei haben sie den angesagten Greenery Trend mit wunderschönen Akzenten in Apricot und Vintage Elementen kombiniert. Wegweisend für das Konzept war auch die stilvolle Location: “Wir kannten die Location von außen, weil wir ganz in der Nähe wohnen (Schwechat). Wir haben uns dann Bilder angesehen und uns ein Bild vor Ort gemacht, was uns dann schlussendlich überzeugt hat. Vor allem der glasüberdachte Innenhof hat es uns angetan, weil es etwas ganz Besonderes und mal etwas anderes ist. Außerdem hat uns der wunderschöne Garten mit dem Teich sehr gut gefallen und die Tatsache, dass wir am Tag unserer Hochzeit das Schloss komplett für uns alleine hatten ohne fremde Gäste oder neugierige Zuschauer.” Aber lasst euch nun inspirieren von den wundervollen Aufnahmen, die Hochzeitsfotografin Marie Bleyer von den beiden gemacht hat.

Getting Ready

Die Papeterie von Delicious Wedding besticht durch softe Aquarell-Optik mit Apricot und Greenery Elemente. Darauf abgestimmt war  auch der Brautstrauß von Blumenzimmer, der in zarten Pfirsichfarben erstrahlte. Zu ihrem Brautkleid von Pronovias kombinierte Denise im hochgesteckten Haar einen Schleier.

Die Trauung

Die Trauung fand im malerischen Garten des Schlosses in Margarethen statt. Das Areal war ebenso liebevoll dekoriert, mit einem üppigen Traubogen, Wegweisern und einem Gang zum Trautisch gesäumt von Bändern.

Unerwarteter Regen

Auch  ein kurzer, unerwarteter Regenschauer tat der Feierlichkeit und einer berührenden Trauung keinen Abbruch, da dank der Planung eine schnelle Lösung gefunden war: “Wir haben uns im Vorhinein sehr viel und intensiv mit dem Wetter beschäftigt und haben uns so sehr schönes Wetter für die Trauung und Agape gewünscht. Den ganzen Tag lang hat die Sonne gestrahlt und dann ca. 30 Minuten vor der Trauung hat es begonnen so richtig stark zu schütten. Für die Trauung war natürlich bereits alles fix und fertig aufgebaut im Freien. Wir haben von der Wetterstation erfahren, dass Margarethen am Moos und Umgebung der einzige Ort in ganz Niederösterreich war, in dem es an diesem Nachmittag geregnet hat. Die Schlossbesitzer und unsere liebe Dekorateurin haben alles Wichtige von der Trauung in Sicherheit gebracht und wir haben ca. 20 Minuten abgewartet. Die Regenwolken haben sich dann genauso schnell wieder verzogen, wie sie gekommen sind, alles wurde im Rekordtempo wieder aufgebaut und wir konnten mit einer ca. 20-minütig verspäteten Trauung starten. Ab diesem Moment hatten wir den restlichen Tag das schönste Wetter mit strahlendem Sonnenschein. Genau dieses Thema ist natürlich zum Running Gag geworden und wird uns allen ewig in Erinnerung bleiben.”

Die Dekoration

“Die Dekoration war für mich (Braut) eine richtige Herzensangelegenheit. Mir ist Dekoration in jeder Lebenslage extrem wichtig, weshalb ich mich schon von Anfang an, also bereits 1,5 Jahre vor der Hochzeit, intensiv mit dem Thema befasst habe. Ich habe mich durch Pinterest und Blogs inspirieren lassen und habe viele Ideen gesammelt. The little Wedding Corner war übrigens auch gleich eine der ersten Seiten, die ich als „Bride to be“ abonniert habe. Schnell wurde mir dann aber klar, dass ich die Dekoration am Tag der Hochzeit aus zeitlichen Gründen nicht selbst in die Hand nehmen konnte. Dadurch dass ich aber so großen Wert darauf lege, war es mir wichtig, dass ich dieses Thema nicht irgendjemandem in die Hand gebe, sondern es war klar, dass ein Profi her muss. So sind wir dann auf Brigitte (Dekoraum) gestoßen, hatten Besichtigungen mit ihr und haben ein Konzept mit ihr erstellt. Am Tag der Hochzeit hat sie unsere Erwartungen mehr als nur übertroffen. Die Gestaltung war einfach nur wunderschön und dieses Feedback haben wir auch von all unseren Gästen bekommen. Wir haben z.B. die Kartons für die Flipflops selbst gebastelt. Dafür haben wir einfach normale Kartons genommen und haben diese mit Geschenkpapier in unserer Hochzeitsfarbe (Pfirsich) überdeckt. Auch die Gastgeschenke haben wir selbst gemacht. Meine (Braut) Oma hat selbst Marillenmarmelade gekocht, die wir dann in Gläser gefüllt haben. Die Gläser haben wir dann noch mit sämtlichen Bändern in unseren Farben verziert.”

Was würdet ihr zukünftigen Brautpaaren für die Planung raten? Welchen Tipp hättet ihr gerne bekommen?

Wichtig ist unserer Meinung nach ausreichend Zeit einzuplanen. Unsere Familie und Freunde waren ganz verwundert, warum wir uns 1,5 Jahre Zeit gelassen haben zwischen Antrag und Hochzeit und die meisten waren der Meinung, dass es ja sowieso reicht 6 Monate vor der Hochzeit erst mit der Planung zu beginnen. Wir haben jedoch die Erfahrung gemacht, dass es wirklich wichtig ist, die großen Themen (wie Location, Fotograf usw.) bereits 1,5 Jahre im Vorhinein zu reservieren, vor allem, wenn man ein Wunschdatum hat.

Ganz liebe Grüße aus meiner kleinen Hochzeitsecke,

eure Barbara

Standesamt: Standesamt Bruck a. d. Leitha I Ort der freien Trauung  Veranstaltungsschloss Margarethen am Moos im Schlossgarten beim Teich I Location der Feier: Veranstaltungsschloss Margarethen am Moos im Innenhof I Fotograf: Marie Bleyer Fotografie I Brautkleid: Pronovias I Wo wurde das Kleid gekauft? Flossmann I Bräutigam Anzug: Kuhn Maßschneiderei I Make-Up & Frisur: Zauberhafte Braut Make-Up&Hair  I Blumendeko     Blumenzimmer I Papeterie: Delicious Wedding I Gastgeschenk   Selbst gebastelt I Torte     Ute Dittrich  I Musiker: Face II Face I Planer: Dekoraum (nur für Dekoration)

Eure Lieblingsstücke

KategorienAllgemein
  1. Nadjs says:

    Hallo Denise, ich habe gesehen du hast für die Einladungen bzw. Den ablaufsplan Aquarell Papier genommen. Kann man das Papier mit jedem Drucker bedrucken oder hast du das in Auftrag gegeben?

    Liebe Grüße

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *