V

Vorsicht vor den folgenden 8 versteckten Kosten bei der Hochzeit!

2014-10-06_0153Foto: Stephanie Hunter Phtography

Kennt ihr das auch? Meine Finanzen verwalten, das kann ich (eigentlich). Da bin ich vernünftig (meistens). Und ich plane gern vor. Also Urlaube (da gibts Rabatte). Aber wenn’s ums Shoppen vor Ort, also im Laden – mit direktem Körperkontakt zu den Produkten – geht, dann setzt bei mir im Gehirn irgendwie eine große Mich-Selbst-Beschummeln-Software ein und dann rede ich mir Einkäufe kleiner: Kosten ein paar Sandalen 44,95? Ach, das sind ja quasi 40€, eine Tasche für 15€ ist auf 8,00 runtergesetzt, dann hab ich eher 7,00€ gespart als 8,00 ausgegeben, gell? Das ist schummelmäßig nicht allzu schlimm bei so kleinen Beträgen, wenn’s aber dann um was Großes geht – sagen wir mal eine Hochzeit – dann kann sich das ganz schön läppern, im Hunderterbereich. Und während leider das Kopfkino schon auf Autopilot geschalten hat – sprich DIE Traumhochzeit ausrichtet mit all den schönen Accessoires, Make-Ups, Haarstylisten und Dekoschischi, die frau immer wollte, kann das den Geldbeutel ganz schön ächzen lassen. Vor allem kam es mir bei den Vorbereitungen so vor, als kämen oft versteckte Kosten wie so Maulwurfshügelchen im Garten daher, von außen winzig, nach innen hinein ist aber eigentlich schon das ganze Erdreich ausgehöhlt…. und man trifft sie immer unerwartet an…. Immer. Damit zumindest euch diese Selbst-Beschummelei nicht so schnell passiert und ihr noch genug in eure Honeymoon-Spardose legen könnt (siehe Bild oben), hier jetzt meine große Vorsicht! Versteckte Finanzielle Fallen-Liste!

1. Porto

Wenn’s euch so geht wie mir damals, dann wird Porto eine große Rolle spielen: Ich hatte mich in quadratische Einladungskarten V E R L I E B T! Die mussten her. Punkt. Leider nur blöd, dass quadratische Formate als Großbrief gelten und statt der normalen 0,60€ pro Karte Porto 1,45€ kosten. Ist nicht viel? Kannst du dich selbst beschummeln? Ist quasi nur ein Euro? Hab ich anfangs genau SO gemacht – bis mir gekommen ist, dass wir davon ja 65 verschicken – und dann nochmal genauso viele Dankeskarten (die mussten schließlich vom Format her passen, und Save-the-Dates… ) Verschickt haben wir sie trotzdem, aber schon waren es 200€ mehr.

2. Änderungen am Brautkleid und Reinigung

Das Brautkleid eurer Träume passt vielleicht nicht ganz hundert Prozent, manche Brautmodengeschäfte bieten kostenlose Änderungen an, viele jedoch nicht, weil einfach Änderungen etwa von Spitzenkleidern auch sehr aufwendig sind – also innerlich damit rechnen! Kosten: ca. 100 – 150€; die Reinigung nach dem Fest kostet je nach Material des Kleides: ca. 100€ (sehr variabel)

3. Essen bzw. Versorgung für Fotografen oder Bandmitglieder

Euer Fotograf und eure Musiker begleiten euch im besten Fall den ganzen Tag und werden sicherlich Hunger haben und Durst bekommen, bzw. manche lassen sich dies auch schon vorher absichern. Plant sie also auch mit ein! Ihr könnt mit der Küche sprechen und fragen, ob ihr für sie auch Gerichte der normalen Tageskarte anbieten dürft. Auf alle Fälle: Miteinkalkulieren!

4. Tellergeld und Korkgeld

Wenn ihr euren eigenen Kuchen (etwa von Verwandten gebacken) bzw. eine externe Hochzeitstorte zur Location mitbringen wollt, kostet das in der Regel tatsächlich Tellergeld, also ihr müsst pro Gast oder pro Teller eine gewisse Pauschale zahlen – ebenso bei Wein und alkoholischen Getränken (Korkgeld). Erkundigt euch daher vorher lieber, wieviel Aufpreis dies ausmachen würde!

5. Probe-Make-up und Probefrisur

Nicht immer sind die im tatsächlichen Brautmake-up Preis enthalten. Auch hier gilt: Lieber vorher nachfragen! Denn einmal Probeschminken lassen und die Frisur an sich sehen ist unerlässlich! Kosten: ca. 50€

6. Abzüge / Dateien eurer Portätfotos

In unserem Fotografenpaket waren zwar alle Reportagenfotos, aber nur 10 Porträtfotos im Preis mit enthalten… Ihr könnt euch bestimmt schon denken, was dann bei mir das Problem war, oder???

Ich vor der Hochzeit zu Mann: “10, ha, 10 Fotos das ist ja megaviel, soviele werden wir nie finden, auf denen ich und du gleichzeitig gut aussehen; (ich meine schau uns doch an – wir sind nicht fotogen) – also 10 – reicht locker!”

Ich nach der Hochzeit zu Mann: “WAAASS? NUR 10 Fotos? Ach wie schade. Oh Gott und wie entscheide ich mich jetzt unter den 119 Schönen? Ich will sie eigentlich…ALLE! ja, alle müssens sein…”

Erkundigt euch also frühzeitig, was und wieviel im jeweiligen Hochzeitspaket enthalten ist – manchmal ist vorher aufstocken billiger, als danach dann den Ehemann anbetteln, dass wir doch noch 20 mehr haben wollen (oder 30 mehr… ähem, ich? äh niemals!)

7. Trinkgeld

Denkt auch daran, dass Servicekräfte in der Regel noch Trinkgeld bekommen.

Na, kennt ihr das auch? Über was seid ihr so während der Planungsphase gestolpert – finanziell gesehen? Habt ihr vielleicht noch Anregungen, auf was Braut achten sollte? Übrigens, noch ein heißer Tipp: wie ihr euer Budget vernünftig plant, könnt ihr mit Checkliste auch nochmal hier nachlesen und 10 bombensichere Spartipps gibts hier!

8. Stuhlhussenreinigung

Ja, diese weißen Bezüge auf euren Stühlen, die Hussen, müssen anch der Hochzeit gereinigt werden Die meisten Locations berechnen z.B. 4 € Reinigungsgebühr pro Husse (bei 100 Gästen = 100 Hussen also tatsächlich 400 €)

Ganz viele liebe Grüße aus meiner kleinen Hochzeitsecke,

sig

KategorienAllgemein
  1. Philipp Stampfl says:

    Tolle Liste!

    Bei einer etwas längeren Gästeliste braucht man dann auch noch vielleicht eine Gardarobe. Wenn die gesichert sein soll, kostet das natürlich wieder extra…

    Viele Grüße aus Tirol,

    Philipp

    1. TheLittleWeddingCorner says:

      Lieber Philipp!

      ganz lieben Dank dir, und das ist eine tolle Ergänzung zu meiner Liste: Gaderobengebühr!

      Herzliche Grüße,
      Barbara

  2. Katharina says:

    Liebe Barbara,
    das sind super Tipps!
    Gerade das mit den Portraitfotos fand ich jetzt gerade bei der Suche nach einem Fotografen sehr wichtig!
    Alles Liebe,
    Katharina

    1. TheLittleWeddingCorner says:

      Liebe Katharina,

      ganz lieben Dank! Das freut mich sehr – ja der Punkt mit den Fotos ist einem vorher wirklich oft nicht bewusst 🙂

      Herzliche Grüße,
      Barbara

  3. Das mit dem Porto währe in der Villa Zauberbaum nicht passiert. Ich weise meine Kunden immer auf die Portokosten hin…die meisten überlegen dann, wieviele Karten letztendlich wirklich verschickt werden. Ist ja auch viel netter wenn man die Karten persönlich überreicht, wo es möglich ist.

    Guter Artikel…vielen Dank dafür.

    Viele Grüße aus Mainz
    Alexandra

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *